nbsp;Projekt  |   Regionen  |   Partner  |   Veranstaltungen  |   Impressum  |   Dokumente  

Sie befinden sich hier: Projekt/Landnutzungsmodell

Landnutzungsmodell

 

Das Landnutzungsmodell dient der flächendeckenden Beschreibung und Analyse der Flächennutzung hinsichtlich Nutzungsart und -intensität. Unterschieden werden Siedlungs-, Verkehrs- und Freiraumflächen, die  weiter differenziert werden können, um unterschiedliche Planungsanforderungen zu adressieren.

 

Das Landnutzungsmodell ist kleinräumig angelegt, um eine entsprechende kleinräumige Analyse von Flächennutzungen und daran gekoppelten Planungsparametern zu erlauben.

 

Im Landnutzungsmodell kann ein Raumbezug für planungsrelevante Merkmale der betrachteten Themenfelder (Wasser, Energie, Stoffströme und Siedlungsentwicklung/Verkehr) hergestellt werden, der als gemeinsame räumliche Projektions- und Analyseplattform dient.

 

Nutzung des Modells

 

Das Landnutzungsmodell dient als einheitliche Basis für alle weiterführenden GIS-Analysen. Ziel bei der Erstellung des Landnutzungsmodells ist es, einen einheitlichen, konsistenten und redundanz­freien Datensatz zu schaffen, Doppelarbeiten zu vermeiden und allen Projektpartnern Zugang zu den bisherigen Ergebnissen und Karten zu verschaffen.

 

Bestandteile

 

Das Landnutzungsmodell besteht aus drei wesentlichen Bestandteilen:

  • Geodaten
  • Kennzahlen
  • Karten

 

Das ATKIS Basis-DLM sowie die Gebäude der Automatisierten Liegenschaftskarte (ALK) für den Landkreis Meißen bilden die Grundlage für die Geodaten. Ergänzt werden die Daten um die Strukturtypenkartierung und eine Gebäudetypenkartierung. Es liegen Geodaten zu folgenden Bereichen vor:

  • Administrative Einheiten (Gemeinde, Kreis, Planungsregion)
  • Siedlungsraum
  • Verkehrsraum
  • Freiraum

 

 

Darüber hinaus umfasst das Modell die für die vier Themen­felder relevanten Kenngrößen und Indikatoren wie z.B. Bevölkerungsentwiclung, Gewässernetz, Stoffströme aus Bautätigkeit, Schienennetz, usw. 

 

 

Schließlich besteht das Landnutzungsmodell aus Karten zur Veranschaulichung und Analyse, in denen die ermittelten Kennzahlen dargestellt aber auch Übersichten über die Untersuchungsgebiete, Geodaten und die Strukturtypen- und Gebäudetypenkartierung gegeben werden.


www.ioer.de

Ansprechpartner

Forschungsbereichsleiter
Prof. Clemens Deilmann

Projektleiter

Dr. Georg Schiller
Tel.: 0351-4679-259

Projektassistent
Dr. Stefan Dirlich

Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung
FB Ressourceneffizienz von Siedlungstrukturen
Weberplatz 1 – 01217 Dresden

Projektabschluss

Das Projekt wurde 2014 abgeschlossen


 

© Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e.V.      Datenschutz